21
Madelung, Erwin

Erwin Madelung lebte von 1921 bis 1928 in der Bockenheimer Landstr. 95

Madelung, Erwin

Erwin Rudolf Madelung wurde am 18. Mai 1881 in Bonn geboren. Er wollte nach seinem Abitur zunächst Ingenieur werden, wechselte aber bald zum Studium der Physik und begann 1901 ein Studium an der Universität Kiel. Nach Aufenthalten in Zürich und Straßburg wechselte er an die Göttinger Universität und promovierte dort. Nach einer neunmonatigen Weltreise wurde er 1908 Assistent am Physikalischen Institut in Göttingen und begann, den atomaren Aufbau der Kristalle zu untersuchen. Über zwei Jahre nach der Entdeckung Max von Laues, dass Kristalle regelmäßig angeordnete Gitterstrukturen bilden, ... more

22
Mannheim, Karl

Karl Mannheim lebte von 1930 bis 1933 in der Westendstr. 103

Mannheim, Karl

Der 1893 in Budapest geborene Sohn eines jüdischen Textilhändlers studierte Philosophie und Literaturwissenschaft und gehörte zu den kulturellen Reformern um den Philosophen und Literaturhistoriker Georg Lukács. Nach der Niederschlagung der kommunistischen Räterepublik in Ungarn emigrierte Mannheim 1919 nach Heidelberg, der Wirkungsstätte von Max und Alfred Weber.

Dort profilierte er sich als Mitbegründer der Wissenssoziologie. Sie machte das Verhältnis von Sein und Bewusstsein, von sozialer Formation und Weltanschauung zum Gegenstand wissenschaftlicher Forschung. Durch die ... more

23
Mitscherlich, Alexander

Alexander Mitscherlich lebte von 1982 bis 1986 in der Myliusstr. 20

Mitscherlich, Alexander

Mit der Übersiedlung des Analytiker-Ehepaares Alexander Mitscherlich (1908-1982) und Margarete Mitscherlich-Nielsen (1917-2012) von Heidelberg nach Frankfurt erlebte die Stadt 1967 eine doppelte wissenschaftliche und intellektuelle Bereicherung. Sieben Jahre zuvor war der Arzt und streitbare Intellektuelle bereits Gründungsdirektor des Frankfurter Sigmund-Freud-Instituts geworden.

Geboren 1908 in München, aufgewachsen im bayrischen Hof als einziger Sohn eines Fabrikanten, hatte er 1928 an der Münchener Universität ein Geschichtsstudium begonnen. Später ging er nach Berlin, war ... more

24
Mitscherlich, Margarete

Margarete Mitscherlich lebte von 1968 bis 2012 in der Myliusstr. 20

Mitscherlich, Margarete

Mit der Übersiedlung des Analytiker-Ehepaares Alexander Mitscherlich (1908-1982) und Margarete Mitscherlich-Nielsen (1917-2012) von Heidelberg nach Frankfurt erlebte die Stadt 1967 eine doppelte wissenschaftliche und intellektuelle Bereicherung. Sieben Jahre zuvor war der Arzt und streitbare Intellektuelle bereits Gründungsdirektor des Frankfurter Sigmund-Freud-Instituts geworden.

Geboren 1908 in München, aufgewachsen im bayrischen Hof als einziger Sohn eines Fabrikanten, hatte er 1928 an der Münchener Universität ein Geschichtsstudium begonnen. Später ging er nach Berlin, war ... more

25
Moufang, Ruth

Ruth Moufang lebte von 1958 bis 1970 im Grüneburgweg 117

Moufang, Ruth

Die berufliche Laufbahn von Ruth Moufang begann kurz nach dem Abitur, 1925, als sie mit ihrem Mathematiklehrer ihren ersten Fachartikel veröffentlichte. Im selben Jahr schrieb sie sich für Mathematik und Physik an der Goethe-Universität ein.

Am mathematischen Seminar war sie damals vermutlich nicht die einzige Studentin; aber dass Ruth Moufang eine wissenschaftliche Karriere anstrebte, das war einzigartig. 1929 legte sie noch das Staatsexamen ab – Absolventinnen waren für den Beruf der Lehrerin vorgesehen –, aber schon im Jahr darauf promovierte sie bei Max Dehn, Mathematiker mit ... more

26
Neumark, Fritz

Fritz Neumark lebte von 1953 bis 1958 in der Großen Fischerstraße 21

Neumark, Fritz

Der Nationalökonom Fritz Neumark (1900-1991) gehört zu den einflussreichsten deutschen Finanzwissenschaftlern der Nachkriegszeit. Als Wissenschaftler und Politikberater entwickelte er Grundsätze für eine moderne Finanzpolitik, welche die Wirtschaftsordnung der Bundesrepublik maßgeblich beeinflussten.

Neumark zählte zu den Remigranten, die in den 1950er Jahren das intellektuelle Klima an der Goethe-Universität bestimmten und sich auch in der universitären Selbstverwaltung leidenschaftlich engagierten, gleich zweimal 1954 und 1961 wurde er zum Rektor gewählt. Eine seiner beiden ... more

27
Oppenheimer, Franz

Franz Oppenheimer lebte von 1919 bis 1929 im Hühnerweg 1

Oppenheimer, Franz

Franz Oppenheimer wurde 1864 in Berlin geboren – im damaligen “Berlin j.d.“, also „janz draussen“, wie er in seinen Lebenserinnerungen schreibt. Sein Vater war als Reformprediger in der Johannissynagoge tätig, seine Mutter führte den großen Haushalt. „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“, die er im Elternhaus erlebt hatte, „in die große Welt einzuführen“ wurde Oppenheimers lebenslanges Streben. Zunächst versuchte er als Arzt die Leiden der armen Bevölkerung zu bekämpfen, gelangte aber zu der Überzeugung, dass es eines tiefgreifenden gesellschaftlichen und somit auch ökonomischen ... more

28
Reinhardt, Karl August

Karl August Reinhardt lebte von 1921 bis 1924 in der Laubestr. 10

Reinhardt, Karl August

Er studierte Mathematik mit den Nebenfächern Physik, Chemie und Philosophie. 1918 promovierte er an der Frankfurter Universität. Von 1921 bis 1924 war er dort wissenschaftlicher Assistent und Privatdozent für Mathematik.  1928 löste er eines der  Probleme, die sein Lehrer David Hilbert 1900 als wesentlich für den Fortschritt der Mathematik erklärt hatte.

Karl August Reinhardt, geboren am 27. Januar 1895 in Frankfurt als Sohn eines Kaufmanns, nahm sein Mathematikstudium 1913 in Marburg auf und wechselte ein Jahr später an die neu gegründete Universität seiner ... more

29
Riezler, Kurt

Kurt Riezler lebte von 1928 bis 1931 in der Marienstr. 1

Riezler, Kurt

Weitere Informationen folgen in Kürze...

30
Schwartz, Philipp

Philipp Schwartz lebte in der Haardtwaldstraße 2

Schwartz, Philipp

Philipp Schwartz wurde am 19. Juli 1894 in Werschetz (Vrsac) in Ungarn geboren (heute Serbien). Schwartz´ Vater war Kaufmann und gehörte dem Reformjudentum an. Sein Medizinstudium nahm Schwartz 1912 in Budapest auf und promovierte dort 1919, nachdem er ab 1914 in der ungarischen Infanterie gedient hatte und 1918 im Rang eines Honvéd-Leutnants entlassen worden war.

Im Herbst 1919 wurde er Assistent am Pathologischen Institut der Frankfurter Universität und habilitierte sich 1923 über die „Traumatische Schädigung des Neugeborenengehirns bei der Geburt“. Sein Nachweis, in welch ... more

31
Schwietering, Julius

Julius Schwietering lebte von 1932 bis 1938 in der Beethovenstr. 8

Schwietering, Julius

Weitere Informationen folgen in Kürze...

32
Stern, Otto

Otto Stern lebte von 1914 bis 1922 in der Adlerflychtstr. 13

Stern, Otto

Otto Stern, geboren am 17. Februar 1888 in Sohrau/Oberschlesien, legte mit der Molekularstrahlmethode den Grundstein für die Entschlüsselung des atomaren Bauplans. Nach einem Studium in Freiburg i. B., München und Breslau wurde er 1912 bei Otto Sackur promoviert und ging sofort zu Albert Einstein nach Prag. Als dieser an die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) in Zürich berufen wurde, folgte Stern ihm und arbeitete unter seiner Anleitung insbesondere auf dem Gebiet der Thermodynamik und Molekulartheorie. Im August 1913 habilitierte sich Stern und wurde Privatdozent für ... more

34
Tillich, Paul

Paul Tillich lebte von 1929 bis 1930 in der Feldbergstr. 7

Tillich, Paul

Weitere Informationen folgen in Kürze...

35
Vossler, Otto

Otto Vossler lebte von 1949 bis 1969 im Grüneburgweg 143

Vossler, Otto

Weitere Informationen folgen in Kürze...

36
Wertheimer, Max

Max Wertheimer lebte von 1931 bis 1933 in der Klaus-Groth-Str. 6

Wertheimer, Max

Er begründete 1912 in Frankfurt die bis heute einflussreiche Gestaltpsychologie mit seinen Arbeiten zu Wahrnehmung von Bewegungen. Von 1929 bis zu seiner Emigration 1933 war er Professor für Psychologie an der Goethe-Universität. Im Exil machte er sich durch seine denkpsychologische Studien einen Namen.

Wertheimer, geboren 1880 in Prag, entstammte einem jüdischen Elternhaus. Mit 18 Jahren begann er zunächst in seiner Heimatstadt zu studieren und wechselte zwei Jahre später nach Berlin. 1904 promovierte er an der Universität Würzburg und kam 1910 nach Frankfurt, wo er 1912 an der ... more

37
Wohnhaus Adorno

loading